Aktuelles

Mund-Nase-Bedeckung (MNB) am Berufskolleg St.-Nikolaus-Stift 
07.09.2020 - Mit der aktuellen Coronabetreuungsverordnung endete am 31.08.2020 an den Schulen des Landes NRW die Pflicht zum Tragen von Masken im Schulunterricht auch am Sitzplatz. Weiterhin gilt jedoch eine Maskenpflicht in Schulgebäuden und auf den Schulgeländen außerhalb des Unterrichts. Diese Regelungen gelten am Berufskolleg St.-Nikolaus-Stift ebenso uneingeschränkt. Weitere Infos finden Sie hier.
Exkursion der SchülerInnen des Beruflichen Gymnasiums zum Demenz-Informationstag des St. Augustinus Krankenhaus in Düren
07.10.2020 - Die SchülerInnen des Beruflichen Gymnasiums aus der Klasse AHG120 wurden seitens des St. Augustinus Krankenhauses auch dieses Jahr eingeladen, am Donnerstag, den 17.September 2020 am Demenz-Informationstag teilzunehmen.
LEADER-Projekt: Schüler des Beruflichen Gymnasiums errichten den Gesundheitsparcours für Jung und Alt am Berufskolleg St.-Nikolaus-Stift
01.10.2020 - Im Außenbereich der historischen Klosteranlage des St.-Nikolaus-Stifts werden in dem Gesundheitsparcours Aspekte der gesunden Lebensführung wie Bewegung, Entspannung, Meditation, Ernährung und Suchtmittelvermeidung - insbesondere für Kinder und Jugendliche - und für die Öffentlichkeit erfahrbar gemacht.
Sportunterricht in Corona - Zeiten
01.10.2020 - Unser großes und wunderschönes Außengelände bietet uns die Möglichkeit auch in Corona - Zeiten den Sportunterricht fortzuführen. Insbesondere kontaktlose Sportarten, wie z.B. Boccia, erfreut sich bei den SchülerInnen und Studierenden großer Beliebtheit.
WDR Funkhaus Ensemble im St.-Nikolaus-Stift
Im voll besetzten Klosterfrieden mit Coronaabstand spielte das WDR Funkhaus Ensemble im St.-Nikolaus-Stift in Füssenich.
29.08.2020 - Am Dienstag, den 25.August 2020 fand ein besonderes Ereignis im Berufskolleg des St.-Nikolaus-Stifts statt: eine sechsköpfige Delegation des WDR- Klassik-Ensembles mit Crew besuchte das Berufskolleg. Genauere Infos und mehr Bilder finden Sie hier.

Gestalten zum Kölner Dom

Lehrerinnen: Frau Wolf & Frau Schreiner

Mittwoch, den 25.09.2019 startete die Projektwoche am Berufskolleg St.- Nikolaus-Stift in Füssenich.                                                                         17 verschiedene Projekte gab es zu wählen, eines davon ist das Projekt 15 „Herstellen von künstlerisch gestalteten Objekten zum Thema Kölner Dom“, welches von Frau Wolf und Frau Schreiner geleitet wird. 25 Schüler/-innen hatten die Möglichkeit in diesen 3 Tagen, in diesem Projekt zu arbeiten.

Teil des Projektes ist es, Bilder, Karten oder Collagen mit Abbildungen des Kölner Doms in verschiedenen Techniken zu gestalten. Die Schüler/-innen konnten individuell entscheiden, mit welchen Materialien und Techniken sie diese gestalten.

 

An Tag 1 haben sich die Schüler/-innen mit dem bekannten Motiv „Kölner Dom“ näher auseinandergesetzt. Sie nutzten verschiedene Techniken, wie z.B. Graffiti und verschiedene Drucktechniken, um den Kölner Dom kreativ zu gestalten.

An Tag 2 haben die Schüler/-innen ihre Werke vom Vortag fertig gestellt und eine neue Arbeit, mit einer anderen Technik, begonnen. Vor allem das Malen mit Acrylfarbe hat die Schüler/-innen an diesem Tag besonders angesprochen.

An Tag 3 haben die die Schüler/-innen eher kleinere Projekte angefangen oder alte fertig gestellt. Überwiegen wurde mit Buntstiften, Finelinern und Acrylfarbe gemalt. Auch viele Karten wurden an diesem  Tag designt. In den letzten Stunden wurden die bereits fertigen Werke in der Schule aufgehangen und ausgestellt.

Am Tag der offenen Tür werden die Ergebnisse der Projekttage ausgestellt und verkauft. Der Erlös soll an einen gemeinnützigen Zweck gespendet werden.

Abschließend ist zu sagen, dass das Projekt bei den Schülern/-innen und Lehrern gut aufgenommen wurde. Laut den durchgeführten Interviews, sei es eine gute Wahl, auch für Schüler/-innen, die während des Schulalltags keinen Kunstunterricht besuchen können. Sie äußerten sich zu dieser Projektwahl positiv, da sie ihre eigenen Ideen umsetzen konnten und ihre Kreativität ausleben durften. 

Paula J., Alina J.