Aktuelles

Schüler/innen des Beruflichen Gymnasiums Gesundheit erhalten Europass
Frau Schreiner mit Lukas Fuchs, Johanna Verlinden, Jacqueline, Fuchs, Shirin Nießen bei der Zertifikatsübergabe
15.12.2019 - Der Europass Mobilität ist ein Dokument zum Nachweis von Lernaufenthalten im europäischen Ausland. Frau Schreiner, Koordinatorin für  Auslandspraktika am Berufskolleg St.-Nikolaus-Stift überreichte Schülern der AHG 118 den europass als Mobilitätsnachweis für ihr im Juni 2019 absolviertes,  dreiwöchiges Auslandspraktikum in Finnland-Kangasala.
Der DNA auf der Spur ...
Schülerinnen des Biologieleistungskurses  bei der Plasmid-Isolation
15.12.2019 - Zum wiederholten Male besuchten Schüler*innen des Beruflichen Gymnasiums AHE 117/217 in Begleitung von Frau Karsten und Frau Kitz das Schülerlabor JuLab im Forschungszentrum Jülich und konnten ihre Erfahrungen und Kenntnisse aus dem Fachunterricht Biologie in der Praxis umsetzen und vertiefen.
Blutspendenaktion am BK St.-Nikolaus-Stift
04.12.2019 - Zum wiederholten Male fand an unserer Schule die Blutspendenaktion in Kooperation mit dem DRK statt.
Weihnachtsaktion 2019 des BK St.-Nikolaus-Stift
18.11.2019 - Auch in diesem Jahr möchten wir, die BFZ118 und Frau Engels, Euch einladen die Tafel in Vettweiß mit kleinen Geschenken für bedürftige Mitmenschen zu unterstützen und brauchen dazu Eure Hilfe.
Dreharbeiten im St.-Nikolaus-Stift
14.08.2019 - Unter der Mitwirkung professioneller Schauspieler wurde ein Teil der heute ausgestrahlten Episode der SAT 1 - Serie "Auf Streife - Die Spezialisten" in den Räumlichkeiten des St.-Nikolaus-Stifts" gedreht.

Abenteuer, Gemeinschaft und Sport

Betreuende LehrerInnen: Herr Hillerich, Frau Ernst und Herr Hollmann

Positive Erfahrungen sammeln, sich gegenseitig helfen und unterstützen. Hier wird geklettert, in der Halle und in Nideggen.

Das Projekt „Abenteuer und Erlebnissport in Halle und Klettertag an der Burg Nideggen“ soll vor allem die Bereitschaft fördern sich auf ein Abenteuer, auf ein Wagnis oder Risiko einzulassen. Die 21 TeilnehmerInnen sollen über praktische Einheiten die Methodik des Abenteuer- und Erlebnissports erfahren.

Die drei Tage des Projektes sind voller Spannung, Teamgeist und Bewegung. Natürlich wurde die wichtigste Frage am ersten Tag geklärt: Wie sichere ich mich und meine Mannschaft? Wie mache ich einen festen Knoten zum Klettern?

Am ersten Tag wurden Ideen gesammelt für kleine Kletterstationen, die am Tag der offenen Tür in der Turnhalle aufgebaut werden. Die Besucher können an diesem Tag in der Turnhalle aktiv werden und positive Erfahrungen/Selbsterfahrungen sammeln. 

Dort stehen dann für alle Altersgruppen Aktivitäten bereit, die erkundet werden können. 

Die Schwerpunkte des Projekts liegen darin, eigenen Erlebnisse durch praktische Erfahrungen zu sammeln. Die TeilnehmerInnen können durch die gemeinsame Überwindung der Kletterstationen zu einem Team zusammenwachsen. Hier stellen sich folgende Fragen: Wie reagiert so eine Gruppe miteinander? Wer leitet die Gruppe? Gibt es einen Gruppenleiter? Hält sich jemand aus der Gruppe zurück?

Am zweiten Projekttag kann man schon feststellen: die TeilnehmerInnen sind zu einem gutem Team geworden. Bei einer Aufgabe in der Turnhalle, haben sie diese perfekt als Gruppe gelöst und haben keinen einzigen Fehlschlag einstecken müssen. Währenddessen sind in Nideggen schon einige TeilnehmerInnen in der Natur klettern. An einer Felswand im Wald befestigten sie ihre Seile in den vorgesehenen Vorrichtungen, um vor einem Fall gesichert zu sein. Das Adrenalin durchströmte die Kletterer und sie können mit Teamunterstützung die steile Wand überwinden. Neue Kräfte und Stärken werden den TeilnehmerInnen bewusst.