Aktuelles

Wichtige Kooperation zwischen Berufskolleg und Chlodwig-Schule
 �St.-Nikolaus-Stift
23.10.2021 - Seit 2017 sind das Berufskolleg St.-Nikolaus-Stift und die Chlodwig-Schule Teil des bundesweiten Mentoringprojekts „Balu und Du“. Auch in diesem Schuljahr sind wieder 8 „Balu-Mogli-Gespanne“, bestehend aus jeweils einer angehenden Erzieherin bzw. einem angehenden Erzieher und einem Grundschulkind gestartet.
Bewusste Lebensführung
Auch bei den kleinen Besuchern kommt unter anderem die Kletterwand gut an. (Anna Steinmann)
13.10.2021 - Bewusster und gesünder leben lernen, das kann jeder nun auf dem Gelände des Berufskollegs Sankt Nikolaus Stift im neuen Gesundheitsparcours.
Auf den Spuren der Heiligen Ursula
05.10.2021 - Am 1.10. begab sich die Klasse FSP121 auf Kennenlern-Exkursion nach Köln. Ziel war die romanische Kirche  St. Ursula, Schutzpatronin Kölns sowie der Erzieher- und Lehrerinnen.
Neuer Schulleiter in Füssenich
v.l.n.r. Domkapitular Guido Zimmermann, Vorstandsvorsitzende Dr. Bernadette Schwarz-Boenneke, Schulleiter Klaus Drotbohm, Vorstand Bruno Schall �St.-Nikolaus-Stift
01.10.2021 - n einem feierlichen Festakt in der Pfarrkirche St.-Nikolaus in Füssenich wurde Herr Klaus Drotbohm von der Vorstandvorsitzenden des St.-Nikolaus-Stiftes Frau Dr. Bernadette Schwarz-Boenneke zum neuen Schulleiter des traditionsreichen in diesem Jahr 125jährigen Berufskollegs St.-Nikolaus-Stift ernannt.
„Politik zum Anfassen“ Berufsschüler laden Kreiskandidaten zu Podiumsdiskussion ein
07.09.2021 - Eine Koalition mit der CDU schloss der Sieger der Podiumsdiskussion am Berufskolleg St.-Nikolaus-Stift kategorisch aus. Daran änderten auch die Glücksgefühle infolge der absoluten Mehrheit nichts, die Stefan Söhngen (Die Linke) von den gut 350 Schülerinnen und Schülern per Handyabstimmung nach der 90-minütigen Debatte erhalten hatte. Es ist davon auszugehen, dass weder die Linke noch Söhngen persönlich bei der Bundestagswahl am Sonntag, 26. September, im Wahlkreis 92 (Euskirchen-Rhein-Erft-Kreis II) mehr als 58 Prozent der Stimmen der Kreisbürger holen werden.

Bewusste Lebensführung

Gesundheitsparcours im Berufskolleg Sankt Nikolaus Stift Installation wurde mit 20 000 Euro gefördert
13. Oktober 2021; Elena Pintus

Auch bei den kleinen Besuchern kommt unter anderem die Kletterwand gut an. (Anna Steinmann)
Auch bei den kleinen Besuchern kommt unter anderem die Kletterwand gut an. (Anna Steinmann)

Bewusster und gesünder leben lernen, das kann jeder nun auf dem Gelände des Berufskollegs Sankt Nikolaus Stift im neuen Gesundheitsparcours. Ob an der kleinen Boulderwand, auf einer Slackline, auf dem Barfußpfad mit regionalen Untergründen oder an weiteren Stationen: Während der Öffnungszeiten der Schule führen Lernende Gäste unentgeltlich durch den Parcours, leiten sie an und geben Tipps zur bewussten Lebensführung.

„Die Schülerinnen und Schüler machen selbst Ausbildungen aus dem Gesundheitssektor, der Parcours entstand in Zusammenarbeit mit den Fachlehrern“, so Sebastian Duif, Regionalmanager der Leader-Region Zülpicher Börde. Dadurch, dass es sich bei dem Angebot um ein Projekt im Rahmen des Leader-Förderprogramms handelt, wurde es mit etwa 20 000 Euro aus Landes- und EU-Mitteln unterstützt.

Auch der regionale Bezug war den Initiatoren bei der Planung des Projekts wichtig. Deshalb bepflanzten Schüler unter anderem Hochbeete mit regionalen Kräutern und Obstbäumen. Um die fortlaufende Pflege kümmern sich ebenfalls die Lernenden des Kollegs sowie der Partnerschulen. 

„Das Projekt soll erst einmal auf unbestimmte Zeit weiterlaufen und endet nicht mit der aktuellen Generation Schülern, sondern wird von Jahrgang zu Jahrgang weitergegeben“, so Duif. 

Neugierde geweckt 

Mitmachen darf jeder – nur außerhalb der schulischen Öffnungszeiten müssen laut Duif Termine mit der Schulleitung abgesprochen werden: „Aufgrund des Löschteichs auf dem Schulgelände wird der Hof nach Schulschluss abgeschlossen. Deshalb kann man dann nicht einfach herkommen und den Parcours nutzen.“ Besagter Löschteich sei der Grund gewesen, weshalb sich die Eröffnung verschoben habe. „ Zunächst waren die Stationen an einem anderen Ort geplant. Dann ist uns aufgefallen, dass der Löschteich zu nah war“, so Duif. Da das Gewässer immer frei zugänglich sein muss, ist es nicht umzäunt. „Aufgrund der Nähe zum Parcours wäre uns das zu riskant gewesen, da auch Kinder teilnehmen.“ Deshalb habe man kurz vor der Eröffnung umdisponiert. 

Trotz des verschobenen Termins sei der Parcours gut angenommen worden, sagt Duif: „Wir haben jetzt im Rahmen des Info-Tags an der Schule den Betrieb aufgenommen. Vor allem bei Kindern haben die Attraktionen Neugierde geweckt, alle Stationen wurden genutzt.“

Zurück