Aktuelles

Stellenausschreibung
21.07.2022 - Zum 01.02.2023 suchen wir eine/einen Verwaltungsleiter/in (w/m/d) mit einem Beschäftigungsumfang von 30 Stunden/Woche
Wichtige Neuerungen zur Förderung von Vollzeit-Ausbildungen
29.12.2021 - Aktuell gibt es durch das Aufstiegs-Bafög neue Födermöglichkeiten für eine Vollzeitausbildung in den Fachschulen. Genauere Informationen finden Sie hier.
Neues Programm des Nikolaus-Forums
24.06.2022 - Hier finden Sie das neue Programm des Nikolaus-Forums.
Abschlussfeiern am St.-Nikolaus-Stift in Füssenich
19.06.2022 - „Es ist vollbracht“ freut sich Schulleiter Klaus Drotbohm. Die Absolventen/innen des „Corona-Jahrganges“ – also die, die nahezu ihre gesamte Zeit ihrer zwei- bis dreijährigen Ausbildung in der Pandemie zugebracht haben, sind jetzt erfolgreich am Ziel angekommen. „Die Bedingungen für das Lernen im Unterricht, aber auch in der praktischen Ausbildung in Kitas, Heimen und Pflegeinrichtungen waren in der Pandemie extrem schwierig und belastend. Was die jungen Menschen da geleistet haben, verdient allerhöchsten Respekt. Ich bin stolz auf die Schüler/innen und Studierende aber auch auf meine Kollegen/innen, die ebenso motiviert und professionell gearbeitet haben!“ Insgesamt haben am Berufskolleg St.-Nikolaus Stift in Füssenich im Sommer 2022 über zweihundert junge Menschen allgemeinbildende Abschlüsse (Abitur, Fachabitur) oder eine Berufsausbildung (Kinderpfleger/in, Erzieher/in, Heilerziehungspfleger/in) erreicht.
32 Kindertagesstätten als Nationalpark-Kitas Eifel ausgezeichnet
Feier am St. Nikolaus-Stift in Zülpich-Füssenich � Nationalparkverwaltung Eifel/M. Weisgerber
16.05.2022 - Spielerisch im frühen Alter die Natur kennenlernen - Kooperationsprojekt zwischen Nationalpark Eifel und Kindertagesstätten der Region

BK St.-Nikolaus-Stift organisiert Hilfslieferungen für die Menschen in der Ukraine

6. März 2022;

Die Schulgemeinde vom St-Nikolaus-Stift hat quasi über Nacht zwei große Kombis voll mit Hilfsmitteln für die Menschen in der Ukraine gesammelt. Unter der Leitung und auf Initiative von Gesundheits-Lehrerin Frau Nadine Hillerich sammelten Schüler/innen und Studierende für die Opfer des schrecklichen Krieges. Ukrainische Mitarbeiter einer befreundeten Firma aus Köln fahren die Sachen an die ukrainisch-polnische Grenze. Benötigt werden vor allem Verbandsmaterial, Konserven, haltbare Lebensmittel, Schlafsäcke, Decken, Babynahrung und Hygieneartikel.

„Ich bin überwältigt von der spontanen und reichhaltigen Hilfsbereitschaft unserer gesamten Schulgemeinschaft!“, freut sich Frau Hillerich. Schulleiter Klaus Drotbohm betont, dass die Schule nach dieser spontanen und kurzfristigen Hilfe jetzt auch noch weitere nachhaltige Möglichkeiten suchen wird, den Menschen in der Ukraine oder den Geflüchteten zu helfen. „Das ist unser Auftrag als Schule für Sozial- und Gesundheitswesen aber auch als gläubige Christen, die gerade jetzt aktive Nächstenliebe leben wollen.“

Zurück